clr

Für Ihre Gesundheit

einfach, bequem, vertraulich

: Analysenangebot

Analyse-Blöcke

Hier finden Sie Informationen zu den Blockanalysen

Check Sportler

Dieses Abklärungsprofil informiert Sportler zum aktuellen Zustand ihres Körpers und erklärt mögliche Änderungen der Leistungsfähigkeit.

Hinweis: Nüchtern, d.h. 10-12 Stunden vor der Blutentnahme keine feste oder flüssige Nahrung zu sich nehmen.

CHF 8.70 Magnesium 

Beschreibung:

Magnesium ist das vierthäufigste Kation des Körpers und 50% des Magnesiums liegen an Calcium und Phosphat gebunden in den Knochen vor. Der Grossteil des übrigen Magnesiums liegt intrazellulär vor, während nur eine geringe Menge in extra-zellulären Flüssigkeiten vorkommt. Magnesium fungiert als Aktivator bei zahlreichen physiochemischen Prozessen, u.a. bei der Phosphorylierung, Proteinsynthese und dem DNA-Stoffwechsel. Es ist ausserdem an der neuromuskulären Erregungsleitung und der Erregbarkeit der Skelett- und Herzmuskulatur beteiligt. Das mit der Nahrung aufgenommene Magnesium wird im Darm absorbiert, wobei sich die absorbierte Magnesiummenge umgekehrt proportional zur Gesamtmagnesiumaufnahme verhält. Die Steuerung der Magnesiumhomöostase erfolgt in den Nieren mittels tubulärer Reabsorption; bei geringer Aufnahme wird Magnesium konserviert, bei übermässiger Zufuhr verstärkt ausgeschieden.


Idikation: Diagnostik neuromuskulärer Störungen, Herzrhythmusstörungen, Diurese, Insulintherapie, Parenterale Ernährung


CHF 2.50 Protein gesamt 

Beschreibung:

Plasmaproteine werden vorwiegend in der Leber, den Plasmazellen, Lymphknoten, der Milz und im Rückenmark synthetisiert. Bei einer Erkrankung kann sowohl der Gesamtproteinspiegel als auch das Verhältnis der einzelnen Fraktionen erheblich von den Normalwerten abweichen.


Idikation: Verdacht auf Hypoproteinämie bei: Vermindeter Eiweisssynthese, Eiweissverlust, Überwässerung des Intravasaraumes

Hinweis: Verdacht auf Hyperproteinämie bei: Erhöhte Syntheseleistung bei Immunglobulinen und Paraproteinen, Exsikkose


CHF 2.50 Harnstoff 

Beschreibung:

Harnstoff ist das wichtigste Endprodukt des Protein-Stickstoff-Stoffwechsels. Die Synthese erfolgt über den Harnstoffzyklus in der Leber, und zwar über Ammoniak, das durch Desaminierung von Aminosäuren gebildet wird. Harnstoff wird hauptsächlich über die Nieren und in geringen Mengen über den Schweiß ausgeschieden sowie im Darm durch Bakterien abgebaut. Die Bestimmung des Harnstoffstickstoffs im Blut ist der am häufigsten verwendete Screening-Test für die Nierenfunktion. In Verbindung mit der Bestimmung des Serumkreatinins kann der Test zur Differentialdiagnose der drei Azotämietypen (prärenal, renal und postrenal) eingesetzt werden.


Idikation: Diagnostik und Verlaufskontrolle einer Niereninsuffizienz, Kontrolle der Proteinzufuhr bei Nierenisuffizienz


CHF 2.50 Kreatinin 

Beschreibung:

Serumkreatinin ist ein Ausscheidungsprodukt, das durch spontane Dehydratation des körpereigenen Kreatins gebildet wird. Kreatin ist vor allem im Muskelgewebe vorhanden und zwar als Kreatinphosphat, wo es als wichtiger Energiespeicher für die Umwandlung in Adenosintriphosphat dient. Die Kreatininbildungsrate ist relativ konstant: innerhalb von 24 Stunden werden 1 - 2% des körpereigenen Kreatins in Kreatinin umgewandelt.


Idikation: Nierenfunktionsprüfung (Suchtest), Verlaufskontrolle bei Nierenerkrankungen, Kontrollparameter der Nierenfunktion bei der Verabreichung von nephrotoxischen Medikamenten


CHF 2.80 Harnsäure 

Beschreibung:

Harnsäure ist das wichtigste Endprodukt des Purinstoffwechsels und einer der Bestandteile der nicht–proteinhaltigen Stickstoff-Fraktion im Plasma. Der Grossteil der Harnsäure wird in der Leber aus Nukleoproteinen gebildet, die entweder mit der Nahrung aufgenommen werden oder endogen vorliegen. Etwa die Hälfte der im Körper vorhandenen Gesamtharnsäure wird täglich über den Urin ausgeschieden und im Intestinaltrakt abgebaut und anschliessend ersetzt.


Idikation: Diagnostik und Verlaufskontrolle der primären Hyperuricämie (Gicht), Verdacht auf sek. Hyperuricämie, Therapiekontrolle (cytostatische Therapie, Röntgentherapie und Therapie mit Uricostatika), Lesch-Nyhan-Syndrom


CHF 2.50 Glucose nüchtern 

Beschreibung:

Glukose ist das wichtigste Kohlehydrat im peripheren Blut. Die Oxidation von Glukose stellt die Hauptenergiequelle für Körperzellen dar. Die dem Körper als Ernährung zugeführte Glukose wird zur Speicherung in der Leber in Glykogen und zur Speicherung im Fettgewebe in Fettsäuren umgewandelt. Die Blutglukosekonzentration wird durch zahlreiche Hormone in engen Grenzen gehalten. Die wichtigsten dieser Hormone werden von der Bauchspeicheldrüse produziert.


Idikation: Diagnostik, Verlaufs- und Therapiekontrolle des Diabetes mellitus, Diagnostik nicht diabetischer Hyperglykämien, Verdacht auf Hypoglykämie

Hinweis: Nüchtern, d.h. 10-12 Stunden vor der Blutentnahme keine feste oder flüssige Nahrung zu sich nehmen.


CHF 2.50 Cholesterin 

Beschreibung:

Der Messung des Serumcholesterinspiegels kommt bei der Diagnose und Klassifikation von Hyperlipoproteinämien große Bedeutung zu.


Idikation: Suchtest auf primäre oder sekundäre Hypercholesterinämie, Therapiekontrolle

Hinweis: Nüchtern, d.h. 10-12 Stunden vor der Blutentnahme keine feste oder flüssige Nahrung zu sich nehmen.


CHF 2.50 GPT 

Beschreibung:

GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase = Alanin-Aminotransferase, ALT), ist ein Enzym, das vor allem in der Leber vorkommt, daneben auch im Herzmuskel und in der Skelettmuskulatur. Werden die Zellen bei Krankheiten zerstört, wird GPT freigesetzt und gelangt in das Blut. Ein Anstieg von GPT weist darauf hin, dass die Leber geschädigt ist.


Idikation: Akute und chronische Lebererkrankungen, Herzinfarkt, Muskelerkrankungen


CHF 2.50 CK gesamt 

Beschreibung:

Das Enzym Kreatinkinase ist ein Dimer, dessen Bestandteile entweder aus der Muskulatur (M) oder dem Gehirn (B) stammen. Es wurden drei Isoenzyme identifiziert: MM, MB und BB. Das normale Serum-CK besteht vor allem aus dem Isoenzym CK-MM. Eine Differenzierung der einzelnen Isoenzyme ist durch die Bestimmung der CK-MB oder durch eine CK-Elektrophorese möglich.


Idikation: Verdacht auf Herzinfarkt, Verdacht auf Skelettmuskelerkrankungen


CHF 10.00 CRP (C-reaktives Protein) 

Beschreibung:

Eine CRP-Konzentrationen <10 mg/l macht eine akute bakterielle Entzündung unwahrscheinlich. Erhöhte Konzentrationen bis zu 50 mg/l finden sich bei vielen leichten und mittelschweren Entzündungen, Werte >50 mg/l weisen auf starke und ausgeweitete Entzündungsaktivitäten hin.


Idikation: Besteht eine Entzündung oder ein Infekt im Körper? Wie schwer verläuft die Entzündung und hält sie weiter an? Handelt es sich um eine durch Viren oder durch Bakterien hervorgerufene Entzündung? Wirkt die antibiotische, beziehungsweise antientzündliche Therapie?


CHF 7.90 Ferritin 

Beschreibung:

Ferritin ist ein großes Eiweiß-Molekül, das Eisen speichern kann. Es ist der wichtigste Eisenspeicher des Körpers. Jedes Ferritinmolekül kann etwa 4000 Eisenmoleküle speichern, das Ferritin befindet sich dabei in den Zellen. Der Ferritin-Wert ist die wichtigste Messgröße, um sich einen Eindruck über den Eisenstoffwechsel zu verschaffen. Der Ferritin-Spiegel erlaubt Rückschlüsse, ob die Eisen-Speicher leer sind und der Patient einen Eisenmangel hat.


Idikation: Verdacht auf Eisenmangel, Verdacht auf Eisenüberladung (zu viel Eisen im Körper), Kontrolle einer Therapie mit Eisenpräparaten,Bei Menschen, die gefährdet sind, einen Eisenmangel zu bekommen: Schwangere, Blutspender, Dialysepatienten, Vegetarier


CHF 9.00 TSH basal (Thyreotropin) 

Beschreibung:

TSH ist ein sehr sensitiver und spezifischer Parameter für die Beurteilung der Schilddrüsenfunktion und eignet sich insbesondere zur Diagnostik primärer Störungen der Schilddrüse. Erhöhte TSH-Konzentrationen finden sich bei Zuständen mit verminderter biologischer Wirksamkeit der Schilddrüsenhormone, vor allem bei primärer Hypothyreose und bei einer Überdosierung von Thyreostatika. Erniedrigte TSH-Konzentrationen findet man bei allen Zuständen mit erhöhter biologischer Wirksamkeit der Schilddrüsenhormone, also vor allem bei primärer Hyperthyreose (am häufigsten M. Basedow, Autonomie) sowie iatrogen durch über- oder hochdosierte Schilddrüsenhormontherapie.


Idikation: Verdacht auf eine Ãœber- oder Unterfunktion der Schilddrüse, sowie routinemässig vor allen Untersuchungen gemessen, bei denen die Patienten ein Röntgenkontrastmittel erhalten.



Preis: CHF 55.90
Bezeichnung: 2320


Blutentnahme: CHF 6.60
Urinprobe: keine Zusatzkosten 
Bearbeitungsgebühr bei Barzahlung: CHF 12.00
Bearbeitungsgebühr von Barzahlung und Rückforderungsbeleg: CHF 24.00
Bearbeitungsgebühr bei Rechnungsstellung: CHF 12.00
Bearbeitungsgebühr von Rechnung und Rückforderungsbeleg: CHF 24.00
Kosten für den Postversand an den Patienten: CHF 5.00
Bearbeitungsgebühr für E-Mailversand: CHF 12.00
Bearbeitungsgebühr bei (*)-markierten Analysen inbegriffen 
Beim Abholen der Bestellung entfallen die Versandgebühren 

clr
clr
 
clr